Kanadier von Esquif

Die kanadische Firma Esquif baut Kanadier für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke. Neben dem Klassiker Prospecteur und anderen Tourenbooten hat sich Esquif auch auf Nischenprodukte spezialisiert. Besonders im Wildwasserbereich bietet Esquif Spezialitäten vom Feinsten an. Der Name Esquif kommt aus dem Französischen und bedeutet „schmales, leichtes Boot“. Die Palette der Tourenboote ist relativ klein, deckt aber jeden Einsatzbereich ab.

Die Farbwahl der Boote ist beschränkt. Das normale Outfitt besteht aus Vinylsüllrand und Streben und Sitzen aus hellem Holz. Bei den Booten mit Holztrimm ist der Süllrand aus hellem Holz und die Streben und Sitze aus dunklem Kirschholz, was den Booten ein sehr nobles Aussehen verleiht. Bei einigen Modellen kann ein Holzrand gegen Aufpreis geordert werden.

Die Wildwasserboote bekommt man leer oder fertig ausgefittet, wobei die Kniepolster noch nicht eingeklebt sind, damit der/die Benützer/in diese am rechten Platz montieren kann. Esquif produziert keine Spitzenbeutel und verkauft die gefitteten Boote ohne. In unseren Preisen sind jedoch die Spitzenbeutel im Komplettpreis inbegriffen.

 

Esquif produziert alle Boote im selbst entwickelten Material T-Formex. Es handelt sich dabei um in Hitze geformtes Polyethylen mit spezieller Molekularstruktur. Es entstand ein sehr robustes und zähes Material.